Japanische KMU zu Besuch bei Alabor Gartenbau AG

16.11.2017

Im Rahmen einer einwöchigen Studienreise mit dem Thema «Energiewende bei KMU» durch Deutschland und die Schweiz besuchten am 12. Oktober 22 KMU-Unternehmerinnen und -Unternehmer aus Nordjapan den Gartenbaubetrieb in Binningen.

Die Energiewende ist ein globales Thema, das Gesellschaft und Wirtschaft stark beschäftigt. Die Alabor Gartenbau AG verfolgt seit über zehn Jahren eine Nachhaltigkeitsstrategie und hat in mehreren Schritten Massnahmen zur Energieeffizienz und zur Nachhaltigkeit umgesetzt. Der Betrieb mit knapp 50 Arbeitnehmenden wurde deshalb im Jahr 2015 mit dem IWB-KMU-Award ausgezeichnet.

AWARD STEIGERTE BEKANNTHEIT

Durch diese Auszeichnung und die als Folge davon veröffentlichen Berichte in der Fachpresse wurde Frau Kaori Takigawa-Wassmann, Mitinhaberin der Firma MIT Energy Vision GbR, auf die Alabor Gartenbau AG und ihre Massnahmen im Energiebereich aufmerksam. Auf ihre Empfehlung machten Mitglieder des Gewerbeverbandes der Präfektur Iwate aus Nordjapan eine Studienreise zum Schwerpunktthema «Energiewende bei KMU» durch Deutschland und die Schweiz. Die 22 Teilnehmenden stammen aus verschiedenen Gewerbezweigen: Haustechnik, Holzbau, Landwirtschaft, Gartenbau, Spenglerei, Solaranlagebauer, Pflegeheimbetreiber und weitere.

REGES INTERESSE

Am 12. Oktober wurden die Gäste von Verwaltungsratspräsident Ernst Alabor im Werkhof der Alabor Gartenbau AG auf Japanisch begrüsst. In einem ersten Teil stellte Geschäftsführer Luzius Gschwind den Betrieb vor, im zweiten Teil ging sein Geschäftspartner Thomas Jundt auf die umgesetzten Massnahmen im Energiebereich ein. Im Anschluss folgte eine Führung durch den Werkhof, wo die verschiedenen Massnahmen besichtigt werden konnten. Neben einer Luft-Wasserwärmepumpe, eigenproduzierter Strom mit einer Photovoltaikanlage oder der konsequenten Nutzung des Regenwassers setzt Alabor auch im Bereich Mobilität und Maschinen auf Nachhaltigkeit. Die Ausführungen stiessen auf reges Interesse. Die Gäste machten fleissig Notizen und vieles wurde fotografisch festgehalten.

MITARBEITER- UND LEHRLINGSAUSTAUSCH

Besonders gerührt waren die Gäste vom neu umgebauten Schaugartenteil, der zu Ehren des Besuches extra in modernem asiatischem Stil gestaltet wurde. Bei Kaffee und Gipfeli konnten danach noch individuelle Fragen geklärt und Kontakte geknüpft werden. Der mitgereiste japanische Gärtner war vom schweizerischen Gartenbaubetrieb und den Schilderungen der Gärtnerausbildung so begeistert, dass er sich nach den Möglichkeiten eines Mitarbeiter- oder Lehrlingsaustausches erkundigte und damit bei Alabor offene Ohren fand.