Allgemeine-News

Unsicherheit für Wirtschaft auf unbestimmte Zeit verlängert

12.02.2017

Das Nein einer Mehrheit der Stimmbevölkerung zur Unternehmenssteuerreform III ist eine grosse Enttäuschung. Die nun auf unbestimmte Zeit verlängerte Unsicherheit ist schädlich für den Wirtschaftsstandort. Sehr erfreulich ist hingegen das deutliche Ja zum NAF. Auf kantonaler Ebene bedauert der Gewerbeverband Basel-Stadt die Entscheide zum Umbau der Kaserne und zur erneuten Änderung des Wahlgesetzes.

Weiterlesen

«Spray Out plus» – für eine saubere Stadt

08.02.2017

Mit «Spray Out plus» bietet der Malermeisterverband Basel-Stadt Liegenschaftsbesitzern in der Stadt Basel professionelle Unterstützung bei der Beseitigung von Sprayereien. Den zusätzlichen Aufwand, den die neue Verordnung des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt (BVD) für Liegenschaftsbesitzer mit sich bringt, können diese damit vermeiden.

Weiterlesen

USR III: Eine gesicherte Zukunft statt Klassenkampf

08.02.2017

Ein Kommentar von Gabriel Barell, Direktor Gewerbeverband Basel-Stadt:
Ja, die Unternehmenssteuerreform III (USR III), über die wir am 12. Februar abstimmen, ist komplex. Das liegt in der Natur der Sache. Diesen Umstand versuchen die Gegner dieser so wichtigen Reform auszunutzen und schüren gezielt die Verunsicherung: und zwar mit Verschwörungstheorien, Horrorszenarien und buchhalterischen Spekulationen.

Weiterlesen

Abstimmungsparolen für den 21. Mai 2017

02.02.2017

Die Delegierten des Gewerbeverbandes Basel-Stadt haben sich mehrheitlich gegen die Revision des Energiegesetzes ausgesprochen. Unternehmerische Eigenverantwortung und Freiwilligkeit sind zielführender als planwirtschaftliche Vorgaben und Regulierungen. Bei den kantonalen Vorlagen, die sehr wahrscheinlich am 21. Mai zur Abstimmung gelangen, empfehlen die Delegierten zudem einstimmig die Nein-Parole zur Veloring-Initiative. Die Aufhebung des Alkoholverbots in Jugendzentren wird als nicht gewerberelevant erachtet (keine Parole).

Weiterlesen

«Spray-Out»: Enttäuschendes Verhalten des BVD

25.01.2017

Der Gewerbeverband Basel-Stadt ist sehr enttäuscht, dass das Bau- und Verkehrsdepartement trotz gegenteiliger Versprechungen die bewährte gemeinsame Aktion «Spray-Out» mit dem Malermeisterverband Basel-Stadt einseitig beendet hat. Das neue System wird für Hausbesitzer und Betriebe zu mehr Aufwand und für den Kanton Basel-Stadt zu höheren Fallkosten führen.

Weiterlesen

Weniger Aufwand dank Online-Datenerfassung

19.01.2017

Der Gewerbeverband Basel-Stadt benötigt von seinen rund 5500 Mitgliedern verschiedenste Angaben zur Verrechnung von Jahresbeiträgen, Abrechnungen und Statistiken. Bisher wurden diese Angaben mittels mehrerer Formulare erhoben. Ab 2017 erhält jeder Betrieb ein massgeschneidertes Onlineformular, in welchem er in einem Arbeitsschritt alle benötigten Informationen eingeben kann. Dies reduziert den administrativen Aufwand für unserer Mitglieder.

Weiterlesen

Für eine nachhaltige Finanzierung der Strasseninfrastruktur

19.01.2017

Am 12. Februar 2017 kommt der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF) zur Abstimmung. Eine langfristig gesicherte Finanzierung von Betrieb, Unterhalt und Ausbau des Strassennetzes hilft auch dem regionalen Gewerbe. Der Gewerbeverband Basel-Stadt plädiert für ein Ja zur Vorlage.

Weiterlesen

Regierungsrätin Herzog: «Basel braucht diese Steuerreform»

17.01.2017

Bei der eidgenössischen Abstimmung über die Unternehmenssteuerreform III geht es um viel, zum Beispiel um Arbeitsplätze und die Attraktivität des Wirtschaftsstandstandortes Schweiz. Im Interview mit den «kmu news» erklärt die Basler Regierungsrätin Eva Herzog (SP), warum die Steuerreform für alle Unternehmen in Basel so wichtig ist.

_MG_0008

Engagiert: Finanzdirektorin Eva Herzog (SP) warnt vor einem Nein zur USR III am 12. Februar 2017.

Weiterlesen

«kmu news» 1/2 2017

17.01.2017

Die Themen: Neujahrsempfang 2017; Unternehmenssteuerreform III; Online-Tool; «ENERGIE-IMPULSE»;  und viele mehr. Die gesamte Ausgabe (PDF).

 

Pilotprojekt: KMU bauen «Superfenster»  

13.01.2017

Das Fenster der Zukunft soll doppelt so gut isolieren, aber nur noch halb so viel wiegen. Das will eine regionale Forschungsgemeinschaft von fünf KMU zusammen mit ENERGIE IMPULSE Region Basel jetzt entwickeln. Im gleichen Pilotprojekt werden auch ultradünne, mit Aerogel gedämmte Wandelemente fabriziert.

Weiterlesen