Berufsmesse: «Die Vielfalt ist einzigartig»

27.09.2016

Vom 20. bis zum 22. Oktober findet die 6. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse statt. Im Interview mit den «kmu news » erklärt Messeleiter Reto Baumgartner (Vizedirektor und Leiter Berufsbildung Gewerbeverband Basel-Stadt), warum man sich diese Messe auf keinen Fall entgehen lassen darf.Berufslehre-Header-Teaser

«kmu news»: Reto Baumgartner, am 20. Oktober startet die 6. Ausgabe der Basler Berufs- und Weiterbildungmesse. Läuft alles nach Plan?

_MG_0032Reto Baumgartner: Absolut. Wir haben ja schon einige Erfahrung im Organisieren dieser zentralen Berufsbildungsplattform. Dasheisst natürlich nicht, dass alles gleich bleibt.Wir sind ständig bestrebt, das Angebot zu verbessern. So haben wir beispielsweise auf diediesjährige Messe hin die Website erneuert und das Begleitprogramm während der Messe ausgebaut.

Zum Beispiel?

Unter anderem findet am Messefreitag die Schweizermeisterschaft im Detailhandel Deutschschweiz 2016 statt, ein nationaler Anlass. Neu ist auch ein Berufsmaturitäts-Wettbewerb – dabei geht es darum, die in der Halle verteilten Papp-Figuren zu finden und die Wettbewerbsfragen zum Thema Berufsmaturität zu beantworten. Zu gewinnen gibt es ein iPad Pro. Hinzu kommen mehrere Informationsveranstaltungen im Forum.

«Lebenslanges Lernen ist heute mehr denn je ein Muss für eine erfolgreiche Karriere.»

Das Grundangebot der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse hat sich aber bewährt, oder?

Ja, klar. Das Herzstück der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse sind und bleiben die knapp 100 Austellerinnen und Aussteller. Sie präsentieren über 250 Wege in die Berufswelt, darunter auch die 20 in der Schweiz am häufigsten gewählten beruflichen Grundbildungen. Die meisten Aussteller betreiben einen grossen Aufwand und sorgen dafür, dass die Berufe erlebt werden können und ein reger Austausch zwischen Besucherinnen und Besuchern sowie Lernenden entsteht. Aber auch für jene, die bereits eine Ausbildung absolviert haben, bietet die Messe einen Überblick über das umfangreiche und vielfältige Weiterbildungsangebot in der Nordwestschweiz. «Lebenslanges Lernen» ist heute mehr denn je ein Muss für eine erfolgreiche Karriere.

Es wird mit rund 30 000 Besucherinnen und Besuchern gerechnet. Was erwartet diese sonst noch?

Neben dieser einzigarten Vielfalt von Berufs- und Weiterbildungsinformationen ist beispielsweise der Bewerbungscheck sehr beliebt, der von Jugendlichen wie Erwachsenen gleichermassen genutzt wird. Hier können Stellensuchende ihre Bewerbungsdossiers von Personalfachleuten analysieren lassen. Bereits zum dritten Mal wird zudem das Lehrstellen-Speed-Dating durchgeführt. Hier ist allerdings eine Anmeldung erforderlich. Ebenfalls bewährt hat sich der Gateway-Multicheck. Anhand eines elektronischen Fragebogens, der entweder am Computer zu Hause oder vor Ort an der Messe ausgefüllt werden kann, erfahren Interessierte, welche Berufsfelder zu ihnen passen und wo die entsprechenden Berufe an der Messe zu finden sind.

«Die Berufslehre ist ein idealer Einstieg in die Berufswelt und absolut gleichwertig zur gymnasialen Ausbildung.»

Was ist für Sie die wichtigste Botschaft der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse?

Dass die Berufslehre ein idealer Einstieg in die Berufswelt ist und absolut gleichwertig zur gymnasialen Ausbildung. An der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse wird gezeigt, dass Absolventinnen und Absolventen einer Berufslehre zusammen mit der Berufsmaturität alle Karrierewege offenstehen. Und mit dem Berufsabschluss in der Tasche hat man schon früh etwas vorzuweisen. Eine Berufslehre ist auch finanziell ein attraktiverer Ausbildungsweg als das Gymnasium, weil er eine solide Basis mit viel Entwicklungspotenzial bietet. Die Messe soll auch die Karrieremöglichkeiten aufzeigen und das Image der Berufsbildung stärken.

www.baslerberufsmesse.ch