Entschädigungen der LAP-Experten werden erhöht

28.02.2018

Erfreuliche Nachrichten aus der Basler Regierung. Diese hat entschieden, dass die Expertenentschädigungen für die Lehrabschlussprüfungen substanziell erhöht werden.

Der Basler Regierungsrat hat der langjährigen Forderung nach einer zeitgemässen Anpassung der Expertinnen- und Expertenentschädigungen an den Qualifikationsverfahren (LAP) Rechnung getragen. Die Ansätze werden erstmals auf die Lehrabschlussprüfungen 2018 von 21 auf 45 Franken erhöht, für Chefexpertinnen und -experten von 40 auf 60 Franken.

DISKREPANZ BESEITIGT

Branchenverbände, Ausbildungsverantwortliche und der Gewerbeverband Basel-Stadt hatten immer wieder darauf hingewiesen, dass die unterschiedlichen Entschädigungen für Maturprüfungsexperten sowie LAP-Experten störend und nicht gerechtfertigt sind. Diese Diskrepanz ist mit dem Anfang Februar gefällten Entscheid beseitigt worden.
Die dafür benötigten 1,4 Millionen Franken konnten bereits im Budget 2018 und in der Finanzplanung der Folgejahre eingestellt werden, wie das Erziehungsdepartement Basel-Stadt den Prüfungsexpertinnen und -experten in einem Brief mitteilte. Weiter heisst es: «Das Erziehungsdepartement und der Bereich Mittelschulen und Berufsbildung sind sehr froh, dass es so gelungen ist, all denjenigen, die mit ihrem grossen Engagement und Fachwissen zur hohen Qualität der Bildungsabschlüsse in der beruflichen Grundbildung beitragen, eine angemessene Entschädigung zu entrichten.»

SIGNAL DER WERTSCHÄTZUNG

Der Gewerbeverband Basel-Stadt ist erfreut über diese Anpassung und er dankt dem Erziehungsdepartement Basel-Stadt sowie der Basler Regierung für dieses starke Signal der Wertschätzung der Berufsbildung.