Überbrückungskredite für KMU

02.04.2020

Der Bundesrat stellt 20 Milliarden Franken als Bürgschaften für Überbrückungskredite zur Verfügung. Aufgrund der grossen Nachfrage beantragt der Bundesrat dem Parlament eine Verdopplung der Bürgschaften auf 40 Milliarden Franken. Das Programm läuft seit dem 26. März. Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Not geraten, wenden sich an ihre Hausbank. Die Solidarbürgschaft des Bundes ist auf 5 Jahre beschränkt.

SO FUNKTIONIERT DAS ÜBERBRÜCKUNGSKREDIT-MODELL

  • Betroffene Unternehmen können Überbrückungskredite im Umfang von höchstens 10% ihres Jahresumsatzes bis maximal 20 Millionen Franken von ihren jeweiligen Banken beantragen. Gewisse Minimalkriterien sind zu erfüllen, insbesondere muss die Unternehmung erklären, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie wesentliche Umsatzeinbussen erleidet.
  • Bis zu 500’000 Franken werden Kredite unbürokratisch innert kurzer Frist ausbezahlt und zu 100% vom Bund abgesichert. Der Zinssatz ist auf null Prozent festgelegt.

Kreditantrag

  • Überbrückungskredite, die den Betrag von 500’000 CHF übersteigen, werden zu 85% vom Bund abgesichert. Die kreditgebende Bank beteiligt sich mit 15% am Kredit. Solche Kredite können bis zu 20 Millionen Franken pro Unternehmen betragen und setzen deshalb eine umfassendere Bankenprüfung voraus. Bei diesen Krediten beträgt der Zinssatz aktuell 0,5% auf dem vom Bund abgesicherten Darlehen. Unternehmen mit mehr als 500 Millionen Franken Umsatz fallen nicht unter dieses Programm.
  • Da viele KMU nur über eine Kontoverbindung bei PostFinance verfügen, ermöglicht der Bundesrat auch der PostFinance, ihren bestehenden Firmenkunden unbürokratischen Zugang zu Krediten bis 500’000 Franken zur Verfügung zu stellen. Dies stellt keine Entbindung der PostFinance vom Kreditvergabeverbot dar, sondern eine zeitlich begrenzte Massnahme im Rahmen dieses Programms.

Leitfaden für die Beantragung eines Überbrückungskredits

Informationen der BG Mitte, Bürgschaftsgenossenschaft für KMU

UNTERSTÜTZUNGSKREDITE IN DEN KANTONEN

Auch auf kantonaler Ebene erhalten Unternehmen die Möglichkeit, Überbrückungskredite zu Vorzugskonditionen aufzunehmen.

Der Kanton Basel-Stadt übernimmt für die durch Banken gewährten Kredite Bürgschaften bis zu einem Gesamtbetrag von 50 Millionen Franken. Die Unternehmen sind gebeten, sich hierfür an ihre Hausbank zu wenden. Bei der Basler Kantonalbank sind bereits ab dem 25. März 2020 Anträge möglich. Der Kanton informiert laufend, sobald sich weitere Banken anschliessen. Anträge können im Zeitraum vom 25. März 2020 bis 31. Juli 2020 eingereicht werden. Die Programme des Bundes und des Kantons Basel-Stadt verfolgen dasselbe Ziel und ergänzen sich. Bitte konsultieren Sie ihre Hausbank, welches Angebot in Ihrer spezifischen Situation besser geeignet ist.

Der Kanton Baselland unterstützt die von der Krise betroffenen Unternehmungen (inkl. Selbstständigerwerbende) subsidiär zu den Kreditgarantien des Bundes mit Bürgschaften für Überbrückungskrediten von Banken an Baselbieter Unternehmungen. Die zu garantierenden Kredite werden mit maximaler Laufzeit von zwei Jahren und zu 0 Prozent Zins gewährt. Abgesichert werden Kredite in maximaler Höhe bis 50’000 Franken.

Weitere Informationen zur Kreditgarantien im Kanton Baselland folgen in den nächsten Tagen auf www.economy-bl.ch.