Generationengerechte Altersvorsorge

07.05.2020

Über den Umwandlungssatz lässt sich politisch herrlich streiten. Dabei ist der Umwandlungssatz eine versicherungstechnische Grösse (Berechnung auf Basis Lebenserwartung und Zinserwartung) und hat mit Politik nichts zu tun. Fakt ist, dass das Pensionskassenvermögen in den meisten Fällen das grösste Vermögen des Arbeitnehmenden darstellt.

Bei der Pensionierung wird das vorhandene Altersguthaben mit dem aktuell gültigen Umwandlungssatz der Pensionskasse in eine lebenslängliche Altersrente umgewandelt. Gerade weil der Umwandlungssatz keine politische Grösse ist, haben die Pensionskassen ihre Umwandlungssätze den aktuellen Gegebenheiten angepasst und fortlaufend gesenkt. Fakt ist, dass seit Einführung der beruflichen Vorsorge im Jahre 1985 die Lebenserwartung kontinuierlich gestiegen und die erwarteten Renditen sowie das Zinsniveau gesunken sind.

Einfach ausgedrückt

Eine Altersrente ist über einen längeren Zeitraum als früher auszurichten – und dies unter schlechteren Renditeaussichten. Aus Sicht der Altersrentner ergeben sich über die Jahre immer grössere Unterschiede. Eine versicherte Person, die im Jahr 2004 pensioniert wurde, hatte in der UWP einen Umwandlungssatz von 7,2 Prozent. Jemand, der im Jahr 2014 pensioniert wurde, hatte einen Umwandlungssatz von rund 6,4 Prozent. Und eine Person, die im 2024 pensioniert wird, wird einen Umwandlungssatz von 5,2 Prozent haben.

Ist dies gerecht?

Ja, denn zum Pensionierungszeitpunkt waren dies für die UWP Sammelstiftung korrekte Umwandlungssätze. Um eine generationengerechte Altersvorsorge zu gewährleisten, hat der Stiftungsrat der UWP den im Pensionierungsjahr angewandten Umwandlungssatz und das damit verbundene Zinsversprechen seit dem 1. Juni 2017 transparent festgehalten.

Zukünftige Leistungsverbesserungen für Rentner werden gewährt, wenn die durchschnittliche Verzinsung der Altersguthaben der aktiv Versicherten die Zinsversprechen der jeweiligen Rentnergruppen (Kohorten) übersteigen. Folglich werden als erstes jene Rentnergruppen respektive Kohorten berücksichtigt, bei denen ein tieferer Umwandlungssatz angewendet wurde. Damit schafft die UWP Sammelstiftung innerhalb der unterschiedlichen Rentnergruppen und den aktiv Versicherten eine generationengerechte Altersvorsorge.

Weitere Informationen


Thomas Schneider
Geschäftsführer
UWP Sammelstiftung
061 337 17 67
info@uwp.ch
www.uwp.ch