Ausweitung des COVID-Zertifikats auf dem Buckel der Wirtschaft

08.09.2021

Der Gewerbeverband Basel-Stadt kritisiert die heute durch den Bundesrat beschlossene Ausweitung des COVID-Zertifikates auf Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Veranstaltungen scharf: «Diese Massnahme ist unverhältnismässig und nicht evidenzbasiert», sagt Gewerbedirektor Gabriel Barell.

Sie verursacht Mehrkosten in Form von zusätzlichem Kontrollaufwand und Mindererträgen bei jenen Branchen, welche schon bis jetzt am stärksten von den COVID-Massnahmen betroffen sind – namentlich die Gastronomie, Event- und Fitnessbranche. Die Lage in diesen Branchen wird sich weiter verschärfen.

Gabriel Barell, Direktor Gewerbeverband Basel-Stadt

Besonders stossend ist, dass die Ausweitung der Zertifikatspflicht nicht anhand nachvollziehbarer Kriterien definiert wird. So ist die zeitliche Befristung bis am 24. Januar 2022 völlig willkürlich gewählt. Dasselbe gilt für die Aussage, die Massnahme könne bei einer entspannteren Situation in den Spitälern früher wieder aufgehoben werden.

Es ist für den Gewerbeverband Basel-Stadt unverständlich, dass der Bundesrat nicht bereit ist, zur wahren Absicht dieser Massnahme, nämlich die Erhöhung der Impfquote durch zusätzlichen Druck auf Ungeimpfte, zu stehen. Das Ziel einer möglichst hohen Impfquote ist richtig, mit der Ausweitung des COVID-Zertifikats werden die Kosten aber einseitig der Wirtschaft überwälzt. Eine sinnvollere Lösung wäre ein verstärktes, dezentraleres Impfangebot nahe bei den Menschen, welches schon viel früher hätte vorangetrieben werden müssen.

Der Gewerbeverband Basel-Stadt fordert die Einhaltung der Evidenz-basierten Pandemiebekämpfung, wie sie im COVID-19-Gesetz festgehalten ist. Diese beinhaltet den gezielten Schutz mit Contact Tracing, Testen und den Schutzkonzepten. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass eine Ausweitung des COVID-Zertifikats keinen signifikanten Einfluss auf die Ansteckungszahlen hat. Und auch die Zahlen aus der Schweiz belegen, dass Restaurants oder Fitnesscenter keine Treiber der Pandemie sind. Die Schutzkonzepte haben sich bewährt.